Nachlese

... zum Erntedank-Umzug am 24. September 2016

Foto

Bereits zum 14. Mal fand am 24. September der alljährliche ökumenische Lichtenrader Erntedank-Umzug statt.

Dieser startet im Wechsel entweder vor der katholischen Salvator-Gemeinde, wie auch in diesem Jahr, oder vor der evangelischen Dorfkirche in Alt-Lichtenrade. Das Ziel des Umzugs bildet die jeweils andere Gemeinde.

Auch in diesem Jahr hat sich unsere katholische Kita, die EKT Mini-Kids Salvator, samt Kindern und Elternschaft an dem Umzug beteiligt und wie immer auch einen schönen, von Obst und Gemüse bunten, Bollerwagen mitgeführt.

Bevor der Umzug bei schönstem Wetter startete, trafen sich also alle interessierten Lichtenrader Bürger diesmal vor der Salvator-Gemeinde,wo nach Ansprache des Pfarrers unsere Mini-Kids zu einem Lied anstimmten und dies bravourös vortrugen.

Dann startete der Umzug und setzte sich langsam in Richtung Dorfkirche in Bewegung, wobei unser Bollerwagen im Wechsel von allen Mini-Kids mal gezogen werden durfte, was allem Anschein nach, riesigen Spaß machte.

Foto

Auf unserem Weg durch die Lichtenrader Bahnhofstraße, mit kurzem Gebets-/Gesangsstopp an der Ecke Mellener Straße, wurden wir dankenswerter Weise sowohl von der Polizei begleitet, die alle Querstraßen für den Verkehr absperrte und unseren Umzug damit sicherte, als auch von einer uralten straßentauglichen Dampfmaschine/Dampflok, die den Kindern auch später noch viel Freude bereiten sollte.

Foto  Foto  Foto

Denn am Ziel Dorfkirche angekommen, endete der Erntedankumzug nach einer Abschlussansprache samt Gebet der evangelischen Pfarrerin, sowie eines von Bläsern unterstützten Liedervortrags der Kinder der evangelischen Kita Lichtenrade, bei gemütlichem, ökumenischen Zusammensein auf dem Gelände des evangelischen Kindergartens.

Hier hatten alle Kinder die Chance mit oben genannter Dampflok zu fahren, auf einer Hüpfburg nach Herzenslust zu springen und sich auch sonst auf dem Gelände mit Spielplatz so richtig auszutoben. Währenddessen hatten die Eltern von beiden Gemeinden Gelegenheit zum Austausch.

Klein und Groß konnten sich gegen kleine Spenden mit Bratwurst, Kartoffelsuppe und Kuchen stärken, sowie ihren Durst stillen. Der Kuchen war zum Teil ein Beitrag der Eltern der Mini-Kids Salvator.

Das schöne Wetter mit strahlend blauem Himmel und milden Temperaturen, sowie die große Resonanz sorgten wieder einmal für ein gelungenes Event.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die zum Gelingen beigetragen haben.

Thorsten Hinzmann


…..zum Babybasar am 17.09.2016

Unser traditionell zweimal im Jahr stattfindender Babybasar war trotz widriger Wetterverhältnisse auch in diesem Herbst gut besucht.

BildA BildB BildC

An 23 Ständen aufgebaut im Pfarrsaal sowie im Freien unter der Bedachung, gab es wieder ein großes Angebot an gut erhaltener Baby- und Kinderbekleidung sowie an Spielsachen für unterschiedliche Altersstufen. Besonders zu Beginn der Veranstaltung war der Andrang groß, da das Wetter es noch gut mit uns meinte. Die Chance etwas dringend Gesuchtes zu finden, ist natürlich frei nach dem Motto „ Der frühe Vogel fängt den Wurm“ gerade anfangs noch größer.

Dank der vielfältigen Kuchenspenden und der belegten Brötchen konnte man bei plötzlich sintflutartigen Regenfällen gemütlich drinnen sitzen und den samstäglichen Bummel über den Basar mit einer schönen Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen abrunden. Auch die neuen Schulkinder (ehemalige Mini-Kids) waren hier fleißig unterstützend tätig und stellten ihre neugewonnenen Fähigkeiten im Rechnen beim Kassieren unter Beweis.

BildD BildE

Alle interessierten Eltern waren herzlich eingeladen, sich unsere Kita zwischen 10 und 11 Uhr anzusehen.

Besonderer Dank gilt unserem Erzieherteam und den mithelfenden Eltern unseres Kindergartens, die auch dieses Mal den Babybasar mit großem Engagement organisierten und durchführten. Ein herzliches Dankeschön geht an unsere Erzieherin Michaela Ceczka, die wieder die Koordination der Verkaufsstände übernommen hat.

Wir hoffen alle Beteiligten hatten einen erfolgreichen, schönen Vormittag. Wir würden uns freuen, sie auch im nächsten Frühjahr wieder bei unserem Babybasar begrüßen zu dürfen.

Angela Völker


Bild1

….. zum Sommerfest am 15. Juli 2016

Unser diesjähriges Sommerfest stand unter dem Motto „Fremde werden Freunde“.

Wir Eltern brachten unsere Kinder in die Kita und versammelten uns gespannt an der Arena, die durch das große Zeltdach im Garten gebildet wurde. Herzlich wurden wir vom Vorstand begrüßt und dann ging es auch schon los: Auf der Wiese entstanden zwei Gebiete – „Blauland „ und „Gelbland“.

Die „Gelbländer“, die durch Krieg aus ihrer Heimat vertrieben wurden, zogen als Flüchtlinge nach „Blauland“.

Bild2 Bild3

Die „Blauländer“ empfingen sie zunächst freundlich, doch plötzlich wurden sie ihnen zu viele und sie errichteten eine große Mauer zwischen den unterschiedlichen Kulturen. Sie fingen sogar an, große, gefährliche Steine (Zeitungsknäuel) über die Mauer zu werfen, um sie zu vertreiben.

Doch auf einmal begann ein Kind aus „Blauland“ mit Seifenblasen zu spielen. Einige Seifenblasen verirrten sich auch über die Mauer und erfreuten die Kinder aus „Gelbland“. Diese trauten sich daraufhin wieder aus ihren Häusern heraus und vergaßen ihre Angst. Auch sie fingen nun an, Seifenblasengrüße über die Mauer zu pusten. Von beiden Seiten flogen Seifenblasen hin und her und begegneten sich. So konnten auch aus FREMDEN FREUNDE werden.

Da stürzte die Mauer ein und ließ sich einfach davontragen.

Unter einer Flut von Seifenblasen und gefühlvoll vorgetragenen Liedern entledigten sich die Kinder ihrer blauen und gelben Shirts und waren nun alle grün gekleidet. Es sollten keine „Blau- und Gelbländer“ mehr geben, sondern nur noch Menschen, die Freunde waren und wie Freunde zusammen lebten.

Bild5

Im Anschluss an die gelungene Aufführung, die bestimmt jedem sehr gut gefallen hat, wurde das Buffet eröffnet. Entweder war der Hunger sehr groß oder die Schlemmereien sehr lecker, denn es blieb so gut wie nichts mehr übrig.

Nach der Stärkung konnten sich alle Familien bei diversen Spielangeboten gemeinsam vergnügen. Auch gab es die Möglichkeit, Buttons und Freundschaftsbänder kreativ zu gestalten und selbst bemalte Karten als Grußbotschaften mittels Gasballons zu „Fremden“ in die Welt zu schicken.

Unser Vorstand bedankte sich herzlich bei den Erzieherinnen für all ihre Bemühungen, Kreativität, hohe Einsatzbereitschaft und besten Erfolg.

Dann wurden die Wackelzähne (Vorschulkinder) mit den allerbesten Wünschen. liebevoll von der Kita verabschiedetet und in das Schulleben (ok, erst die langen Sommerferien) entlassen

Vor dem gemeinsamen Aufräumen bekam jeder noch ein Eis zur Stärkung. Wir hatten einen schönen Nachmittag, an den sich alle bestimmt gern erinnern.

Silke Roller


... Nachlese 2015

... Nachlese 2014

... Nachlese 2013

... Nachlese 2011


Impressum       © webmaster